Hauptmenü

Bleiben Sie in Kontakt!X

Datenschutz
Wir sind gegen Spam! Um Sie auf Ihre Branche abgestimmt mit relevanten Inhalten zu versorgen, möchten wir Sie bitten, uns folgende Informationen zu übermitteln.
Danke für Ihr Vertrauen.

Myosotis sylvatica

ROSYLVA

Vergißmeinnicht
Art.-Nr. S1871
  • Formelmischung der Einzelfarben
  • Zweijährig

  • 24 Wochen

  • 20 cm

  • Sonne - Halbschatten

  • Roh

  • B & B, Topfpflanze

S1871
Merken Weiterempfehlen

Farbvarianten

Kulturanleitung

  • Verwendung: Topfpflanze, Schalen- und Bettbepflanzung
  • Standort: Sonne - Halbschatten
  • Pflanzenhöhe: 20 cm
  • Kulturdauer: 24 Wochen
  • Aussaattermin: Freiland: Mitte Juni-Ende August, je nach örtlichen Bedingungen; Topfpflanzen, grün: Februar-März für Verkauf im Mai; Topfpflanzen, blühend: Mitte August-Anfang September
  • Kornablage: Topfkultur: Einzel- bis Dreikornablage pro Plug; Direktsaat im Endtopf möglich. Freiland: nicht zu dicht aussäen, ca. 0,75 g/m²
  • Keimbedingung*: Stadium I: 10-14 Tage bei 20-22 °C; Stadium II: 9-10 Tage bei 16-20 °C; Stadium III+IV: 7-9 Tage bei 15-20 °C Lichtkeimer. Substrat mit einem Fungizid gegen Auflaufkrankheiten abgießen. Aussaat andrücken und gleichmäßig feucht halten. Licht fördert die Keimung. Ab Stadium II die Pflanzen direkt ans Licht gewöhnen und die Feuchtigkeit im Substrat reduzieren, aber die Aussaat darf nicht austrocknen.
  • Topfen: 4-6 Wochen nach Aussaat tuffweise in 9 cm Topf oder Packs
  • Substrat: Lockeres Substrat, 20-30 % Ton, 1 kg MND/m³, 0,5-1,0 kg LZD/m³, Fe-Chelate, Spurenelemente, pH-Wert: 6.0-7.0
  • Temperatur: 12-15 °C. Lüftungstemperatur: 18 °C. Die Überwinterung ist frostfrei bei 3-5 °C oder im Freiland mit Vliesabdeckung möglich. Frostfreie Überwinterung: Lüftungstemperatur: 6 °C. Standort: Frostfreie Überwinterung im Gewächshaus oder Folientunnel, hell, luftig, kühl, nicht in den Untergrund einwurzeln lassen, da sonst das Triebwachstum im Frühjahr unkontrollierbar wird. Bei kalter Überwinterung (nicht frostfrei) die Pflanzen für eine verbesserte Frosthärte in den Untergrund einwurzeln lassen und im Frühjahr zu Beginn der Wachstumsperiode erst wieder vom Untergrund lösen.
  • Düngung: Mittlerer Nährstoffbedarf. 100-150 mg N/l eines Kalium-betonten MND düngen. Die Pflanzen nehmen die Nährstoffe bis zu 5 °C auf. Anfang Oktober das N-Angebot reduzieren, um die Pflanzen abzuhärten. Die Düngung erst wieder in der Treiberei mit 150-200 mg N/l eines ausgeglichenen MND beginnen. Vorsorglich gegen Fe-Mangel (gelblichweiße, jüngere Blätter) mit Fe-Chelaten 1-2 mal und gegen Mg-Mangel mit Bittersalz (0,05 %) düngen. Bei Temperaturen unter 10 °C ist die Fe-Aufnahme gehemmt, daher bei Fe-Mangel die Temperatur kurzeitig für 48 h auf 10-12 °C anheben. Freiland: Die Pflanzen nicht überdüngen und rechtzeitig im September die Düngung einstellen.
* Keim-Stadien (von Aussaat bis zur fertigen Jungpflanze)

Stadium 1: Beginnt mit dem Durchtritt der Keimwurzel durch die Testa. Wurzeln berühren das Substrat. Endet mit den voll entwickelten Keimblättern.
Stadium 2: Ausgangspunkt sind die vollentwickelten Keimblätter. Endet mit dem vollentwickelten Primärblatt bzw. -blattpaar.
Stadium 3: Voll entwickeltes Primärblatt bzw. -blattpaar bis zum Zeitpunkt, an dem 80% der Jungpflanzen verkaufsfertig sind.
Stadium 4: Alle Jungpflanzen sind verkaufsfertig und werden abgehärtet. Dieses Stadium dauert ca. 7 Tage.

Die Kulturempfehlungen basieren auf Versuchen unter mittel-europäischen Verhältnissen. Sie sind daher nicht universell übertragbar.