Hauptmenü

Bleiben Sie in Kontakt!X

Datenschutz
Wir sind gegen Spam! Um Sie auf Ihre Branche abgestimmt mit relevanten Inhalten zu versorgen, möchten wir Sie bitten, uns folgende Informationen zu übermitteln.
Danke für Ihr Vertrauen.
Hiermit akzeptiere ich die allgemeinen Datenschutzbestimmungen

Bellis perennis

Speedstar® Plus Mix

Art.-Nr. D2251, D2251P
  • Zweijährig

  • 20 Wochen

  • 10-14 Wochen

  • 13 cm

  • Sonne - Halbschatten

  • Pilliert & Roh

  • B & B, Topfpflanze

D2251
Merken Weiterempfehlen

Farbvarianten

Kulturanleitung

  • Verwendung: Vernalisationsfrei kultivierbar, für Topf-, Kübel-, Rabatten- und Beetpflanzungen
  • Standort: Sonne - Halbschatten
  • Pflanzenhöhe: 13 cm
  • Kulturdauer: 10-14 Wochen
  • Aussaattermin: Juli-August für Herbstblüte, September-November für Frühjahrsblüte
  • Kornablage: Ein- bis Zwei-Pillenablage in Plugs
  • Keimbedingung*: bei 21 °C in 7-14 Tagen Lichtkeimer, nicht abdecken. Nicht austrocknen lassen. Nach der Keimung Temperatur schrittweise auf 15-18 °C absenken. Auf ausreichende Belüftung achten.
  • Topfen: 5-7 Wochen nach Aussaat 1 Pflanze in Packs oder 9 cm Topf oder 2-3 Pflanzen in 11-13 cm Topf
  • Substrat: Durchlässiges, lehmig-humoses Substrat, pH-Wert: 5,5-6,3
  • Temperatur: 16-18 °C für Herbstblüte und Verkaufstermine im Februar, frostfrei bis 10 °C je nach gewünschtem Blühtermin im Frühjahr
  • Düngung: Mittlerer Nährstoffbedarf
* Keim-Stadien (von Aussaat bis zur fertigen Jungpflanze)

Stadium 1: Beginnt mit dem Durchtritt der Keimwurzel durch die Testa. Wurzeln berühren das Substrat. Endet mit den voll entwickelten Keimblättern.
Stadium 2: Ausgangspunkt sind die vollentwickelten Keimblätter. Endet mit dem vollentwickelten Primärblatt bzw. -blattpaar.
Stadium 3: Voll entwickeltes Primärblatt bzw. -blattpaar bis zum Zeitpunkt, an dem 80% der Jungpflanzen verkaufsfertig sind.
Stadium 4: Alle Jungpflanzen sind verkaufsfertig und werden abgehärtet. Dieses Stadium dauert ca. 7 Tage.

Die Kulturempfehlungen basieren auf Versuchen unter mittel-europäischen Verhältnissen. Sie sind daher nicht universell übertragbar.