Hauptmenü

Bleiben Sie in Kontakt!X

Datenschutz
Wir sind gegen Spam! Um Sie auf Ihre Branche abgestimmt mit relevanten Inhalten zu versorgen, möchten wir Sie bitten, uns folgende Informationen zu übermitteln.
Danke für Ihr Vertrauen.
Hiermit akzeptiere ich die allgemeinen Datenschutzbestimmungen

Sagina subulata

Mastkraut, Sternmoos, Irish Moos
Art.-Nr. V0031
  • sternförmige weiße Blüten, immergrüne polsterbildende, Staude, ideal für Grab- und Fugenbepflanzungen von Wegen, trittfest, attraktive Strukturpflanze
  • Staude

  • 13-15 Wochen

  • 8 cm

  • 4-7

  • Sonne - Halbschatten

  • Roh

  • B & B, Steingarten, Landschaft

V0031
Merken Weiterempfehlen

Kulturanleitung

  • Verwendung: Polsterstaude für Grabbepflanzungen, Steingärten und Trockenmauern, Fugenbepflanzungen für Trittsteine oder Wege, Bodendecker, Strukturpflanze
  • Standort: Sonne - Halbschatten
  • Pflanzenhöhe: 8 cm
  • Kulturdauer: 13-15 Wochen
  • Aussaattermin: Februar-April für grüne Ware;
    Februar-März für Blüte ab Juni;
    Mitte Juli-Ende August für blühende Pflanzen im folgenden Jahr
  • Kornablage: Mehrkornablage (3-5) in Plugs; Direktsaat im Endtopf möglich
  • Keimbedingung*: 5-8 Tage bei 18-22 °C Lichtkeimer. Aussaat andrücken und gleichmäßig feucht halten. Nach Erscheinen der Keimblätter die Temperatur auf 15-18 °C absenken und die Feuchtigkeit im Substrat reduzieren. Die Aussaat nicht ins direkte Sonnenlicht stellen.
  • Topfen: 3-4 Wochen nach Aussaat tuffweise im 7-15 cm Topf
  • Substrat: Lockeres, grobfaseriges Staudensubstrat, 0-15 % Ton, 0-20 % Zuschlagsstoffe (z.B. Holzhäcksel, Rindenhumus, Sand, Perlite) 1-1,5 kg MND/m³, 0-2 kg Langzeitdünger (LZD; 3-9 Monate)/m³, Fe-Chelate, Spurenelemente, pH-Wert: 5.5-7.0
  • Temperatur: 12-15 °C. Lüftungstemperatur: 18 °C. Überwinterung ist frostfrei bei 3-5 °C oder im Freiland mit Vliesabdeckung möglich. Vor der Überwinterung im Freiland sollte der Topf gut durchwurzelt sein. Antreiben für 8-10 Wochen bei 15-18 °C oder kalt bei 8-12 °C. Die Blüte hält bei kühlen Kulturtemperaturen länger. Verträgt keine heißen Temperaturen.
  • Düngung: Geringer bis mittlerer Nährstoffbedarf. Zwei Wochen nach dem Topfen mit der Nachdüngung eines MND (ca. 80-100 mg N/l, bei 2 kg LZD/m³ im Substrat) wöchentlich beginnen. Nitrat-betont düngen. Bei kalten Temperaturen und sehr feuchtem Substrat verursachen Ammonium-betonte Dünger Wurzelschäden. Ab Ende September die Düngung langsam für die Kältephase einstellen. In der Kältephase nicht düngen. Treiberei: 80-100 mg N/l eines Kali-betonten MND düngen. Vorbeugend gegen Fe-Mangel mit Fe-Chelaten und Mg-Mangel ab und zu mit Bittersalz (0,025 %) düngen. N-Überschuss möglichst vermeiden.
* Keim-Stadien (von Aussaat bis zur fertigen Jungpflanze)

Stadium 1: Beginnt mit dem Durchtritt der Keimwurzel durch die Testa. Wurzeln berühren das Substrat. Endet mit den voll entwickelten Keimblättern.
Stadium 2: Ausgangspunkt sind die vollentwickelten Keimblätter. Endet mit dem vollentwickelten Primärblatt bzw. -blattpaar.
Stadium 3: Voll entwickeltes Primärblatt bzw. -blattpaar bis zum Zeitpunkt, an dem 80% der Jungpflanzen verkaufsfertig sind.
Stadium 4: Alle Jungpflanzen sind verkaufsfertig und werden abgehärtet. Dieses Stadium dauert ca. 7 Tage.

Die Kulturempfehlungen basieren auf Versuchen unter mittel-europäischen Verhältnissen. Sie sind daher nicht universell übertragbar.